Am 13. Mai 1903, so belegen es die historischen Quellen, gründete sich auf der Wilhelmshöhe, einer Gaststätte mit bestem Blick über Jena, der Fußball-Klub der Firma Carl Zeiß. Einhundertelf Jahre später formierte sich nun am selben Ort ein Verein, der den FCC künftig tatkräftig unterstützen will: der Supporters Trust Jena e.V.

Vorausgegangen ist die „Erklärung der 19&03“. Ehemalige Spieler, Trainer, Fans und Freunde des Jenaer Fußballs rufen darin dazu auf, die Traditionen des Klubs zu pflegen und den Nachwuchs zu fördern – und das im Zeichen des Gründungsjahres 1903. Denn es sind symbolisch 19 Männer und 3 Frauen, die die Erklärung zeichneten. Darunter Nils Petersen, Tobias Werner, René van Eck, Dieter Scheitler und Lutz Lindemann, die den Supporters Trust künftig bei seiner Arbeit unterstützen werden. Für die drei Damen – Juniorennationalspielerin Vivien Beil, Weltklasse-Ringerin Maria Selmaier und die Chefin der Wilhelmshöhe, Martina Luft – war es ebenso eine Freude, zur Unterstützung des Fußballclubs aufzurufen.

Besonders stolz ist man, dass mit Tony Pring der Vorsitzende des Supporters Trust von Newport County zu den Gründungsmitgliedern gehört.

Der Jahresbeitrag beträgt, natürlich, 19,03 Euro. Alle gesammelten Beiträge und Spenden sollen direkt in Projekte fließen, die dem FC Carl Zeiss helfen. Zur Hälfte in den Nachwuchsbereich, zur anderen Hälfte in die Traditionspflege. Die Umbenennung der Oberaue in Roland-Ducke-Weg ist dafür der perfekte Auftakt gewesen.

In den ersten Vorstand wurden am Abend Peter Schreiber, Dr. Gerald Glöckner, Andreas Trautmann, Steffen Heilmann und Michael Ulbrich gewählt.

Der Förderverein „Supporters Trust Jena e.V.“ hat sich zur Aufgabe gestellt, die Tradition des Jenaer Fußballsports zu pflegen und zu wahren – und gleichzeitig die Zukunft des Fußballs in Jena zu fördern. Der „Supporters Trust“ will Mittel beschaffen, zum Beispiel Fördermittel oder Spenden und fördert dadurch unmittelbar den Sport gemäß §52 Abs.1 Nr.21 AO und die Förderung des Heimatgedankens und der Heimatkunde gemäß §52 Abs. 1 Nr. 22 AO. Die gesammelten Gelder sollen hälftig für Projekte der Traditionspflege (Sportgeschichte) und hälftig für die Förderung des Nachwuchses des Fußballklubs Carl Zeiss Jena e.V. projekt- und sachbezogen eingesetzt werden.

Organe des Vereins sind Präsidium und Mitgliederversammlung. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben, geschaffen werden. Das Präsidium besteht aus einem Präsidenten, dem stellvertretenden Präsidenten, dem Schatzmeister und dem Schriftführer sowie mindestens einem, aber höchstens drei Beisitzern. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Präsidiums, darunter der Präsident und/oder der stellvertretende Präsident, vertreten. Die Wahl des Präsidiums erfolgt durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von fünf Jahren. Das Präsidium bleibt auch nach Ablauf der Amtszeit solange im Amt, bis ein neues Präsidium gewählt ist. Das Präsidium führt die Geschäfte ehrenamtlich. Es gibt sich eine Geschäftsordnung.